Deisterwanderung zur Ziegenbuche

Die herbstliche Laubfärbung animierte die Wandergruppe des Heimatbundes wieder einmal ihren Hausberg Deister zu besuchen. Die Wanderroute war von Springe-Deisterpforte zur Berggaststätte Ziegenbuche angesetzt. Der recht kräftige Regen der letzten Tage hatte den Bäumen und Sträuchern noch einmal Leben eingehaucht. Auf den Wanderwegen standen noch immer Pfützen aus den vergangenen Regennächten und der Untergrund war teilweise aufgeweicht. Die Feuchtigkeit hatte nicht nur die Waldgehölze belebt, es sprießten rechts und links des Weges auch Pilze aus dem Boden. Sofort gaben die Pilzkenner und Pilzsammler ihre Erlebnisse bei diesem sehr schönen und beruhigenden Freizeitvergnügen zum Besten. Ein angeregter Austausch von Wissenswertem über Pilze, wie und wo hat man als Sammler den größten Erfolg, setzte ein. Die mitwanderden Damen konnten auch ihr Wissen über die Zubereitung von Pilzgerichten untereinander austauschen. Um sich für den Rückweg zu stärken, wurde eine Pause in der oben erwähnten Gaststätte eingelegt. Pilzgerichte wurden noch nicht angeboten, aber alle Wanderer hatten auf der freundlich überreichten Speisenkarte ein Gericht und ein belebendes Getränk für sich entdecken können.

Als kleinen Reklamegag und zur Belustigung von Jung und Alt werden im Außengehege der Gaststätte Ziegen von unterschiedler Rasse gehalten. Selbstverständlich verwenden die hier einkehrenden Gäste einige Streicheleinheiten an die auf Futter wartenden Tiere. Auf dem Rückweg bedachte der am heutigen Tag amtierende Wettergott unsere Gruppe mit einigen heftigen Windböen und einem kurzen aber kräftigen Regenschauer. Trotz dieser kleinen Wetterkapriolen hatten alle Mitwanderer das Gefühl einen erlebnisreichen und gelungenen Tag verbracht zu haben. Unserer Wanderführerin sei Dank.          

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.